Funke Media GmbH

Konzerte & Tourneen

Ticket-Hotline: 040 - 450 118 676

Mo-Do: 10.00 - 17.30 Uhr, Fr: 10.00 - 14.30 Uhr

Auf Tour mit Funke Media

Funke Media führt nicht nur örtlich Konzerte und Veranstaltungen durch, sondern ist auch als Tourneeveranstalter tätig. Nachstehend möchten wir Ihnen unsere Künstler vorstellen, die regelmäßig mit uns auf Tour sind.

Für Bookinganfragen (Konzert, Gala, Moderation, Benefiz etc.) senden Sie uns bitte eine Email mit den Eckdaten zur geplanten Veranstaltung an g.maienschein(at)funkemedia.de .

Ina Müller


© S. Ludewig

Ina Müller wuchs als vierte von fünf Töchtern einer Bauernfamilie in Köhlen auf. Nach einer Ausbildung zur Pharmazeutisch-technischen Assistentin arbeitete sie in der Inselapotheke in Westerland auf Sylt sowie in der Flora-Apotheke in Bremen-Blumenthal.

Bekannt wurde sie durch das mit Edda Schnittgard 1994 gegründete Kabarett-Duo Queen Bee, unter maßgeblicher Prägung von Gerburg Jahnke von den Missfits. Queen Bee löste sich im Dezember 2005 auf, die Abschiedsvorstellung fand in Bonn im Pantheon statt.

Neben den Auftritten mit Queen Bee arbeitete sie an verschiedenen Solo-Projekten, vor allem im Bereich der plattdeutschen Sprache. In ihren Büchern und Liedern will Ina Müller der plattdeutschen Sprache und ihrer Kultur neuen Raum verschaffen. So schrieb und sprach Müller auch für die traditionsreiche niederdeutsche Sendereihe Hör mal `n beten to im NDR-Hörfunk. Im Februar 2006 startete sie ihr zweites Soloprogramm: Ina Müller liest und singt op Platt. Im NDR Fernsehen war sie erfolgreich mit den Formaten Land und Liebe und Inas Norden.

Mit dem Album Weiblich, ledig, 40 geht sie mit ihrer Band im Herbst 2006 erstmals auf Tour und wird frenetisch gefeiert. Seitdem ist Ina Müller ein gern gesehener Gast auf den Bühnen in Deutschland, Schweiz und Österreich und spielt im Februar 2009 vor 12.000 Zuschauern in der Color-Line Arena in Hamburg. Seit 2007 moderiert sie ihre Late-Night-Show 'Inas Nacht' im NDR, seit Herbst 2009 wird die Sendung auch in der ARD ausgestrahlt. Im Herbst 2009 veröffentlichte Ina ihr Album 'Die Schallplatte – nied opleggt' mit ausschließlich auf plattdeutsch eingespielten Songs. Die Tour dazu im Sommer 2010 durch 6 norddeutsche Städte war komplett ausverkauft. Anfang 2011 veröffentlichte sie ihr drittes hochdeutsches Albums „Das wär dein Lied gewesen“, welches bereits 5 Monate später mit einem Gold-Award veredelt wurde.

Nachdem sie mit ihrer Hallentournee 2012 für volle Häuser sorgte, eine viertel Million Zuschauer live begeisterte und die Open Air Tour 2013 nahezu ausverkauft war, vermeldete Ina Müller im Herbst 2013 die Veröffentlichung ihres neuen Albums '48'. Unter diesem Titel ging sie 2014 auf überaus erfolgreiche Tour durch 50 Städte.

Nach einer kleinen musikalischen Auszeit meldete sich Ina Müller im Herbst 2016 mit ihrem neuen Album 'Ich bin die' zurück und ist seit Anfang 2017 auf erfolgreicher Tournee.

www.inamueller.de

Aktuelle Termine

Helmut Lotti

Helmut Lotti ist ein Wanderer zwischen den Welten. Seit über 25 Jahren überwindet er als innovativer Musik-Botschafter erfolgreich sämtliche Genre- und Kulturgrenzen. 2016 feiert der internationale Superstar nach einer musikalischen Auszeit mit „The Comeback Album“ seine langerwartete Rückkehr.
Helmut Lottis Karriere ist ein Reigen der Superlative: Mit „Helmut Lotti Goes Classic“ startete 1995 sein internationaler Durchbruch und er eroberte damit die Welt. Das Album erreichte auf Anhieb Gold Status und seither verkaufte er über 13 Millionen Tonträger, zu denen aufwendige TV-Specials in Südafrika, Sibirien und Mexiko produziert wurden und die insgesamt fünfzehn Gold-, sechs Platin- und drei Triple-Gold-Auszeichnungen erreichten. Der begehrte Belgier gewann u.a. eine Goldene Kamera und zwei ECHO-Awards, sang Duette mit Andrea Bocelli, Montserrat Caballé, Eros Ramazzotti, Placido Domingo, Sarah  Brightman und Cliff Richard und verkaufte die Ränge im Brüsseler Vorst Nationaal, der Kölner Lanxess Arena, dem Wiener Konzerthaus, dem berühmten L’Olympia in Paris, der Avery Fisher Hall in New York und dem Lyric Theatre in Sydney aus. Man kann also getrost von einer lupenreinen Weltkarriere sprechen. Während seiner Tournee in Australien 2011 hatte sich der Sänger überraschend entschlossen, eine schöpferische Pause zu nehmen. »Es lief sehr gut, ich fühlte mich körperlich wohl – aber ich fragte mich: „War es das jetzt“? Das war kein Burn-out, sondern eher das Bedürfnis nach einer Art Bilanz. Ich brauchte Zeit um nachzudenken und mir die Frage zu beantworten, ob ich tatsächlich noch Helmut Lotti sein wollte.« In den folgenden Jahren produzierte Lotti nur ein Album für den holländischen Markt und ging nicht auf Tournee. Er konzentrierte seine Aktivitäten auf Belgien, absolvierte ausschließlich ausgewählte Auftritte und engagierte sich als „Goodwill Ambassador“ für UNICEF.
»Es hat lange gedauert, ich war ja auch beschäftigt – aber irgendwann fing es wieder an zu kribbeln. Die Bühne fehlte mir und ich begriff, dass meine Karriere ein Geschenk ist. Gleichzeitig kam mir der Gedanke, dass ich einer Welt, die in Flammen zu stehen scheint, etwas zurückgeben wollte. Ich wollte ein Album machen, das Hoffnung verbreitet und Trost spendet.« Aus der eindeutigen Entscheidung heraus: ›Ja, ich möchte Helmut Lotti sein‹ erwuchs die Konsequenz, „The Comeback Album“ bewusst groß zu arrangieren. »Mehr Orchester, mehr Bläser – ich wollte quasi noch mehr Lotti hineinlegen. Um die 100 Menschen haben auf dem Album mitgewirkt. Die Coverversionen des Albums hat Helmut Lotti mit Bedacht und entlang eines roten Fadens ausgewählt: »Sie haben alle mit unterschiedlichen Formen von Glaube, Liebe und Hoffnung zu tun. Ich möchte mit der Musik den Menschen die Gelegenheit geben, sich in eine Welt zu versetzen, in der sie Kraft schöpfen können.« Aber auch die Coverversionen so unterschiedlicher Künstler wie Leonard Cohen, Adamo, Simon & Garfunkel und natürlich seinem Idol Elvis Presley passen perfekt zu Helmut Lottis Musikvorstellungen. Mit seiner 3½ Oktaven umfassenden Stimme und seinem außerordentlichen Talent, sich Genres und Stimmungen zu Eigen zu machen, schafft es der Crossover-Maestro Lotti, Uptempo-Tracks mit bodenständigem Soul und Gospel zu kreieren und anspruchsvolle Titel spielend um Jazz und Swing zu erweitern. Ebenso glücklich ist der Musiker, der in Belgien zu den fünfzehn meistverkauften Künstlern überhaupt gehört, über seinen langjährigen Erfolg in Deutschland: »Ich freue mich sehr, dass ich in Deutschland so eine treue Fangemeinde habe. Während meiner Auszeit bekam ich auch sehr viele Anfragen deutscher Fans, wann ich wieder zurückkomme. Ich kann es kaum erwarten, mit „The Comeback Album“ endlich wieder im Rampenlicht zu stehen und 2017 auch wieder live in Deutschland, Österreich und der Schweiz unterwegs zu sein.«

Die große Helmut Lotti Comeback-Tournee startet am 27. April 2017. Sie führt den Weltstar zusammen mit seinem Orchester durch Deutschland, Österreich und die Schweiz.
www.helmutlotti.de

Aktuelle Termine

Bodo Wartke


©N. Martensen

Bodo Wartke ist der Gentleman-Entertainer am Flügel. Das Publikum schätzt ihn als Chansonnier und virtuosen Pianisten ebenso wie als handlungsfähigen Schauspieler und charmanten Conférencier. Der Kabarettist gab 19-jährig, am 16. November 1996, sein erstes abendfüllendes Konzert und schaut mittlerweile auf eine 17 Jahre währende Künstlerkarriere zurück.

Nach den drei Klavierkabarettprogrammen 'Ich denke, also sing' ich' (1998), 'Achillesverse' (2003) und 'Noah war ein Archetyp' (2006) und dem Solo-Theaterstück 'König Ödipus' (2009), folgten 2012 sein viertes Klavierkabarettprogramm „Klaviersdelikte“ und 2013 das Best-of-Programm 'Swingende Notwendigkeit' mit The Capital Dance Orchestra.

Bodo Wartke erhielt im Jahr 2004 im Mainzer Unterhaus den renommierten Deutschen Kleinkunstpreis in der Sparte „Chanson“. Dieser steht in einer Reihe namhafter Preise und Auszeichnungen, die der Künstler bisher erhielt, darunter die „St. Ingberter Pfanne“ samt Publikumspreis, der Stuttgarter Besen sowie der 1. Preis beim 'Bundeswettbewerb Gesang'.

Bodo Wartke studierte von 2000 bis 2005 Klavier und Gesang an der Universität der Künste in Berlin. Er wirkte bereits 1998 als Conférencier in einer Varietéshow mit.Im gleichen Jahr war er Komponist und musikalischer Leiter bei einer Inszenierung von „Unter dem Milchwald“ (Dylan Thomas) unter der Regie von Sven Schütze, mit dem er seit Anbeginn zusammenarbeitet. Er verfasste 2002 ein neues deutsches Libretto für „Orpheus in der Unterwelt“ (J. Offenbach), dessen Erstaufführung 2003 in Norderstedt folgte.

Von 2006 bis 2011 moderierte er das jährlich stattfindende Liedermacher-Open-Air „Songs an einem Sommerabend“, das vom Bayerischen Rundfunk im Radio und im TV übertragen wird. Klavierkabarett in Reimkultur - so bezeichnet er seine Kunst der Unterhaltung: schmissige Lieder mit exzellent gereimten Texten voller Wortwitz, zu denen er sich selbst souverän am Klavier begleitet. „Gleichzeitig und nicht nacheinander“, wie er nicht müde wird zu betonen, denn „andernfalls würde es ja doppelt so lange dauern.“ Seine vertonten Geschichten sind charmante Beobachtungen unseres Alltags und jener Komplikationen, die das zwischenmenschliche Miteinander aufwirft. Bodo Wartkes „König Ödipus“ - seine genial gereimte Neudichtung frei nach Sophokles – wurde mittlerweile von mehreren Theatern, darunter das Hessische Staatstheater Wiesbaden sowie das Wolfgang Borchert Theater in Münster, sowohl als Solo- als auch als Ensemblefassung aufgeführt.

Zu den aktuellen Veröffentlichungen des Künstlers zählen die Live-Doppel-CD und die Vinyl-Edition mit 3 LPs zum Programm 'Swingende Notwendigkeit' sowie die Live-Doppel-DVD, die Live-Blu-ray und das Notenbuch zum Programm „Klaviersdelikte“. Der Verein für deutschsprachige Musik e.V. kürt die Studio-CD 'Klaviersdelikte' im März 2012 zur CD des Monats. Das Lied 'Christine' war von März bis August 2012 in den Top Ten der Liederbestenliste.

Bodo Wartke lebt nach wie vor in Berlin – sofern er nicht gerade im Zug sitzt und zu seinem nächsten Auftritt fährt.

© 2014 Reimkultur Musikverlag / Bodo Wartke

www.bodowartke.de

Aktuelle Termine

The Ten Tenors


© dmand

Von den bescheidenen Anfängen Mitte der 90er bis hin zum heutigen internationalen mit Platin ausgezeichneten Tour-Act, war die Geschichte von The TEN Tenors alles andere als Standard. Gegründet von einer Gruppe College-Freunden, eingeschränkt durch die Seriosität ihrer elitären musikalischen Ausbildung, empfanden die Tenors unendlich mehr Freude an der Kunst des Entertainments als an Oper. Der große Durchbruch kam 2002, als sie eine Einladung zu einem Auftritt beim deutschen Vorentscheid des Eurovision Song Contest erhielten. Innerhalb von Stunden war ihre Tour ausverkauft und sie befanden sich auf bestem Wege einer der erfolgreichsten Tour-Acts in Deutschland zu werden. Weitere europäische und asiatische Länder folgten und 2003 gaben sie ihr USA-Debut.
Mit mehr als 90 Millionen Zuschauern weltweit, die Zeugen ihres unfehlbaren Scharms, ihrer Kameradschaft und Stimmgewalt wurden, sind The TEN Tenors zweifelsohne eine der erfolgreichsten australischen Tourgruppen aller Zeiten. Nach 16 Jahren ausverkauften Vorstellungen auf der ganzen Welt, mit mehr als 2000 eigenen Konzerten, haben The TEN Tenors ihren Platz als eine der weltweit beliebtesten auf Klassik basierenden zeitgenössischen Musikgruppen gefestigt. Gefeiert für ihr wunderbar umfangreiches Repertoire, ihre atemberaubenden Arrangements und leistungsstarken Live-Auftritte, ziehen The TEN Tenors ihren Hut nicht nur vor den großen klassischen Tenören und Komponisten, sondern auch vor den populärsten Künstlern zeitgenössischer Musik. Von Buckley bis Bocelli, ein Abend mit The TEN Tenors garantiert Überraschung und Begeisterung gleichermaßen. Inmitten ihrer eigenen explosiven Live-Konzerterlebnisse und bemerkenswerten Leistungen, darunter sechs Platin- und Gold- Alben und mehr als 3,5 Millionen verkaufter Tickets, sind die TEN auch neben unzähligen Musik-Legenden wie Andrea Bocelli, André Rieu, John Travolta, Nicole Kidman, Geoffrey Rush, Keith Urban, Rod Stewart, Alanis Morissette, Sarah Brightman, Willie Nelson, Katherine Jenkins und Christina Aguilera aufgetreten. Auch im Fernsehen sind sie keine Fremden mehr mit Auftritten bei einigen der weltgrößten Sendungen einschließlich der exklusiven Performance für die Talkshow Queen Oprah Winfrey, dem Auftritt beim „Jerry Lewis MDA Telethon“ für ein Publikum von 32 Millionen Zuschauern, beim UEFA-Cup 2012 in Warschau, sowie bei „Wetten, dass ?“ und vielen mehr. 
Mit einem unvergleichlichen Repertoire haben The TEN Tenors ihre Leidenschaft für hochwertige Musik und kraftvollen Gesang in Hallen wie die Londoner Royal Albert Hall, Sydneys Opernhaus oder The Shrine Auditorium Los Angeles gebracht – ihre erstklassigen Stimmen und ihre kämpferische Herangehensweise an Live-Konzert-Tourneen macht sie einzigartig.

www.thetentenors.com

Aktuelle Termine

X